Krimi-Spannung hinter Gittern

Das Kärntner Krimi-Festival 2016 in der Justizanstalt Klagenfurt

8 Stunden Programm, 14 Programmpunkte, 130 angemeldete Gäste – das sind einige Eckpunkte des Krimi-Festivals 2016 der Kärntner Schreibschule. Die Veranstaltung am Nachmittag des 5. November wurde erstmals in der Justizanstalt Klagenfurt abgehalten, ein Umstand, der mehr Interessenten anzog, als Plätze vorhanden waren.

Spannende Vorträge und Lesungen

Das Festival begann mit einem Vortrag von Anstaltsleiter Brigadier Peter Bevc über den modernen Strafvollzug. Im Anschluss berichtete Landes-Kripo- Chef Oberst Gottlieb Türk von den aktuellen Entwicklungen der Kriminalität in Kärnten und danach präsentierte Kärntens einziger Gerichtsmediziner Doktor Wolfgang Tributsch seinen Berufsstand und brachte Beispiele aus seinem Arbeitsalltag. In weiterer Folge lasen die Kärntner Krimiautoren aus ihren aktuellen Büchern. Alexandra Bleyer brachte Textstellen aus „Waidmannsdank“ zu Gehör, Kurt Frischengruber aus seinem zweiten Roman „Blutige Kampagne“, Paul Martin las aus „Tod und Tafelspitz“ und Roland Zingerle aus „Wörthersee mortale“. Danach präsentierte Robert Preis das von ihm veranstaltete Grazer Krimifestival und las aus seinen Werken, darunter „Der Engel von Graz“. Den Lesereigen beschloss der oberösterreichische Bestseller-Autor Herbert Dutzler, der mit Lesestellen aus seinem aktuellen Krimi „Die Einsamkeit des Bösen“ und der Anthologie „Bär im Bierkrug, Gott und Teufel“ großen Anklang bei seinen Zuhörern fand. Als Abschluss des Festivals führte die Seniorentheatergruppe „Die Gefassten“ die Krimi-Komödie „Es war die Nachtigall und nicht die Leiche“ auf, welche dem Publikum lautes Lachen und begeisterten Applaus entrang.

Beeindruckendes Rahmenprogramm

Kulinarisch wurden die Besucher des Krimi-Festivals von der Gefängnisküche verwöhnt, welche Brötchen und Gulasch bereitstellte. Einer der Höhepunkte des Nachmittags waren die Auftritte von Österreichs erstem und einzigem Gefangenenchor, sowie die einer Rhythmusgruppe und einer Band, die sich aus Gefängnisinsassen zusammensetzten und die unter der Gesamtleitung von Eduard Oraže ihr Können zum Besten gab. Das jährliche Kärntner Krimifestival fand bei freiem Eintritt statt, freiwillige Spenden wurden zugunsten des Marienhofs in Maria Saal gesammelt, ein Haus für die Begleitung von Menschen mit Behinderung. Der gesamte Verlauf von 13 bis 21 Uhr war von Interesse, Humor und Harmonie geprägt, was sich in den Gesichtern sowohl der Gäste, als auch der Akteure und der vielen Helfer widerspiegelte.

Tatzeit:

Samstag, 5. November 2016, 13.00 bis 21 Uhr

Tatort:

Anstaltskapelle der Justizanstalt Klagenfurt, Purtscherstraße 2, 9020 Klagenfurt

Ehrenschutz:

Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser

Programm:

Auch heuer erwarten Sie wieder spannende Krimilesungen und interessante Vorträge zu „kriminellen“ Themen. Darüber hinaus erleben Sie Auftritte des Gefangenenchors der Justizanstalt Klagenfurt unter der Gesamtleitung von Eduard Oraže. 

Die teilnehmenden Autorinnen und Autoren stehen Ihnen bei unserem umfangreichen Büchertisch gerne für Gespräche und Autogramme zur Verfügung.

Um 19 Uhr beginnt die Aufführung des Krimi-Theaterstücks: „Es war die Nachtigall und nicht die Leiche“ der Amateurtheatergruppe „Die Gefassten“.

All das in der authentischen Atmosphäre der Justizanstalt und unter der Teilnahme von ausgewählten Häftlingen. Für das leibliche Wohl sorgt ein Buffet aus der Gefängnisküche.

Autorinnen, Autoren und Vortragende in alphabetischer Reihenfolge:

Peter Bevc Leiter der Justizanstalt Klagenfurt. Vortrag.
Alexandra Bleyer Autorin. Lesung und Interview.
Herbert Dutzler Starautor. Lesung und Interview.
Kurt Frischengruber Autor. Lesung und Interview.
Paul Martin Autor. Lesung und Interview.
Robert Preis Autor und Veranstalter des Grazer Krimifestivals. Lesung und Interview.
Wolfgang Tributsch Kärntens einziger Gerichtsmediziner. Vortrag.
Gottlieb Türk Kommandant des Landeskriminalamtes Kärnten. Vortrag.
Roland Zingerle  Autor. Lesung und Interview.

Alle Plätze sind vergeben. Derzeit ist keine Anmeldung mehr möglich.